BOB HGe 3/3 26 in Frankreich

Die HGe 3/3 26 kam nach Aufenthalten in Bern und Kerzers nach Frankreich. Dort soll sie in der nächsten Zeit aufgearbeitet und eine Diesellokomotive umgebaut werden.

weiterlesen --> Bild anklicken

Am 23. Juli 2020 traf die HGe 3/3 26 der BOB auf einem Lastwagen bei der Chemin de Fer de l'Allier in Montmarault (Frankreich) ein.

Die HGe 3/3 26 wurde 1914 an der Landesausstellung in Bern als technische Innovation gezeigt. Danach kam sie zur BOB und fuhr bis zum Jahre 1986 zwischen Interlaken Ost und Lauterbrunnen/Grindelwald. Im Jahre 1986 wurde der Innenraum der Lokomotive ausgeräumt und die nun «hohle» Lokomotive an die Firma Schenker in Bern abgegeben. Die Lokomotive erhielt den ursprünglichen Anstrich in grün und diente als Sitzungsraum.

Im Jahre 2002 kam die Lokomotive zur Familie Wymann ins Bahnmuseum Kerzers. Ihr Standort war gleich neben dem Wohnhaus in der Nähe des Bahnhofs Kerzers.

Leider musste das Bahnmuseum Kerzers den Betrieb vor einiger Zeit einstellen. Für die Fahrzeuge konnten individuelle Lösungen gefunden werden.

Die HGe 3/3 26 wurde an eine Privatperson im Umfeld der Chemin de Fer d’Alliers abgegeben. Letztere betreibt seit 2013 in einer 4'000 m2 Halle in Montmarault (Frankreich) ein kleines Museum. Ein grosser Teil ist den militärischen Normalspurfahrzeugen aus dem 1. Weltkrieg gewidmet. Diese gilt als eine der umfassenden Sammlungen zu diesem Thema in Frankreich. Neben Güterwagen aus französischer und englischer Fertigung, stehen auch eine dieselelektrische Kanonenlok und ein dreiachsiger Personenwagen der Bahngesellschaft ETAT dort. Im zweiten Teil der Halle findet sich eine gemischte Sammlung von Schmalspurfahrzeugen, wie z.B. die Dampflokomotive «Lucienne», eine Rangierlok der GFM, ein Tram aus der Region Paris und der Anhänger 111 des Trams Neuenburg werden dort gezeigt. Auch eine 60cm-Spur Bahn und ein Stadtbus aus Paris sind ausgestellt.

Der Plan für die HGe 3/3 26 ist vorerst die Entrostung des Kastens und die Entfernung des Holzbodens im Maschinenraum. Dem Vernehmen nach ist der Kasten, trotz der langen Abstellzeit im Freien in einem guten Zustand. Danach ist vorgesehen, die Lokomotive mit einem Dieselmotor wieder zu motorisieren und als Lokomotive einzusetzen. Im Moment ist aber noch nicht bekannt, auf welcher Linie dies geschehen soll.

Auch wenn es aus historischer Sicht nicht gerade opportun ist, freue ich mich, dass eine weitere HGe 3/3 wenn auch als Gm 3/3 26 weiterbestehen wird!

22.08.2020/ahä

Die Chemin de Fer d’Allier befinden sich in Montmarault. Dieses befindet sich etwa eine Autostunde nördlich von Clermont-Ferrand.

Weitere Informationen findet Ihr unter http://chemin-de-fer-de-l-allier.business.site/

Titelfoto: Die HGe 3/3 26 mit der vereinseigenen Dampflokomotive "Lucienne"

--> Alle Fotos auf dieser Seite mit der Genehmigung der Chemin de Fer d'Allier (Phlippe Loubens)

 

Ankunft in Montmarault - Ablad

Der Eigner beim Rost entfernen an seiner Lok